für Eltern, Jugendliche und Kinder im Landkreis Main-Spessart

landkreis-main-spessart

Vorträge/Fortbildungen

Die Mitarbeiter der Beratungsstelle

  • gestalten themenorientierte Elternabende
    in Kindergärten, Schulen, VHS,
  • halten Vorträge
    zu pädagogischen oder psychologische Fragstellungen
  • und bieten Fortbildungen
    für pädagogische Fachkräfte an.

Vortragsthemen für Kindergärten 2017/18
Koordinatorin: Frau Stockert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

  • Geschwister sind das größte Geschenk, meistens….

Was ist bei Geschwister-Streitigkeiten zu beachten, um als Eltern sinnvoll und wirksam zu handeln.

  • Schulerfolg und die Fähigkeit, seine Emotionen gut zu steuern – Wie hängt das zusammen?

Die intellektuellen Fertigkeiten eines Kindes sind eine wichtige Basis, doch wissenschaftliche Studien haben festgestellt, entscheidender für Erfolge sind  so unterschätzte Fertigkeiten wie Geduld, Disziplin und die Fähigkeit, die „unangenehmen“ Gefühle gut zu steuern.

  • „Für´s Leben gelernt“ – die Bedeutung der Kindergartenzeit für die Schulzeit, Beruf und Familie

Kinder haben während ihrer Entwicklung viele Aufgaben zu meistern, im Kindergartenalter vor allem das Erlernen von Sozialverhalten. Die Relevanz dieser Fähigkeiten für schulischen, beruflichen wie privaten „Erfolg“ wird häufig unterschätzt.“

  • Was macht mein Kind stark?!

Es hat sich gezeigt, dass Kinder, die in ihrer Selbstwirksamkeit und Problemlösefähigkeit gefördert werden, dem Leben gut standhalten. Es gilt, den Stärken und Ressourcen der Kinder auf der Spur zu sein und zu unterstützen,
insbesondere auch durch wertschätzende alltägliche Beziehungsgestaltung.

  • Trotzen – wenn „ich will“ und „nein“ den Alltag bestimmen(Für Eltern von Kindern 0-3)

Wenn die Kinder ihr eigenes Ich entdecken und erste Schritte alleine gehen wollen, fordert dies die Geduld der Eltern sehr heraus. Wie lässt sich diese Zeit gemeinsam gut bewältigen.

  • Willensstarke Kinder – eine Herausforderung für alle Eltern

Das Temperament ist in hohem Maße genetisch angelegt. Doch letztlich entscheidet die Erziehung, ob mehr die positiven
oder mehr die negativen Seiten eines Temperaments zum Vorschein kommen. Wie ticken also diese Kinder?
Welche Erziehungsmaßnahmen sind wirksam, welche kontraproduktiv?

  • Kinder brauchen Grenzen

Doch was sind gute Grenzen? Was hindert mich daran, diese auch umzusetzen? Wie können Sie einerseits den Bedürfnissen
der Kinder und andererseits den notwendigen Anforderungen des Zusammenlebens  gerecht werden.

  • Wer alles bekommt, lernt nichts zu schätzen?! - Überlegungen zu unserem heutigen Konsumverhalten

Wir haben jeden Tag zu entscheiden, welche Wünsche wir uns und unseren Kindern erfüllen wollen. Von welchen Werten
lassen wir uns dabei leiten – und wie viele Konflikte sind wir bereit, dafür mit den Kindern auszutragen?

  • Doktorspiele im Kindergartenalter

Kinder sind neugierig, sie wollen erforschen und be“greifen“ – auch ihren eigenen Körper. Wir Erwachsene sind zuweilen von diesem Forscherdrang irritiert. Denn welche Art von Doktor­spielen sind „normal“ und wie können sich Erwachsene in diesem Kontext verhalten, um die Kinder in der Entwicklung ihrer Persön­lichkeit gut zu begleiten?

Vortragsthemen/Elternabende:

"Kinder brauchen Grenzen" (Vortrag)

"Kinder brauchen Grenzen" (Seminar in 3 Abenden)

"Was braucht es bei Mobbing in der Schule?"

"Pubertät – oder wie umarme ich einen Kaktus?!"

"AD(H)S Ein „Phänomen“ und seine Auswirkungen"

"Schlaf-Einschlafen und Durchschlafen"

"Kinderängste – oder: da liegt ein Krokodil unter meinem Bett?!"

„Hausaufgaben – immer nur ein Kampf!?“ Wie geht es besser?

"Wie lernt mein Kind eigentlich das Lesen?"

"Prävention vor sexueller Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit"

"Wohin mit meiner Wut" (für Eltern mit Kindern im Alter von 0-3 Jahren)

„Sichere Bindung von Anfang an“

Fortbildungsangebote:

Wie erkenne ich Kindeswohlgefährdungen und wie kann ich darauf reagieren“ 

„Sexuelle Gewalt erkennen und angemessen reagieren“ 

"Sexuelle Grenzverletzungen in Institutionen“ 

„Wie gehe ich mit Widerstand in Gesprächen um“
(Vortrag und Rollenspiel)
Teil1: Basisfertigkeiten vom aktiven Zuhören bis zum Reframen
Teil2: Auftragsklärung und typische Widerstandsmuster  

Konfliktmanagement - Praktische Werkzeuge zur Konfliktlösung
(Vortrag und Rollenspiel) 

Für Menschen, die mit Flüchtlingen arbeiten:
„Wann könnte hinter einem „auffälligen“ Verhalten eine Traumatisierung stehen? Wie kann ich als Nicht-Psychotherapeut hilfreich sein“